Unsere Motivation

 

15 Prozent aller Bundesbürger waren 2007 von Armut betroffen, vor allem Arbeitslose, Alleinerziehende und Singles. Als armutsgefährdet gilt, wer mit weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens auskommen muss.


Besonders am Herzen liegen uns betroffene Kinder. In Oldenburg leben 21,6 Prozent der Kinder bis 15 Jahre in einem ALG II-Haushalt (Landesamt f. Statistik 2009).

 

Natürlich können wir die Probleme unserer Kunden nicht lösen, aber wir können durch das Angebot in unserem Warenhaus unsere Zielgruppe finanziell entlasten und somit Ressourcen freisetzen, die zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben genutzt werden können.

Einkommensschwache Mitbürger sind in diesem Bereich durch die Geldknappheit stark in ihren Möglichkeiten eingeschränkt („Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben lässt sich an den Chancen und Handlungsspielräumen messen, die individuell gewünschte und gesellschaftlich übliche Lebensweise zu realisieren", 2. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung).

 

Bedürftige sind oft auf das Angebot gebrauchter Güter angewiesen, was ihnen das Gefühl gibt, Menschen zweiter Klasse zu sein. Wir möchten durch den Erwerb von Neuware das Selbstwertgefühl stärken.

 

Neben der materiellen Hilfe ist es uns auch wichtig, unseren Kunden Informationen zu weiteren Hilfsangeboten zur Verfügung zu stellen.